Der integrierte Report-Designer und das Reporting-System

Beim Design von Zeta Test, unserer sympathischen Lösung für intelligentes Test-Management, war mir ein flexibles Berichtswesen (umgangssprachlich auch als “Reporting” bezeichnet) wichtig. Was bringen die besten Daten, wenn Sie im Programm “gefangen” sind und nicht mehr herauszubekommen sind?

Aus diesem Grund gibt es das Reporting in Zeta Test. Reports werden im kostenlos mitgelieferten Report-Designer neu erstellt, angepasst oder weiter verfeinert. Das Prinzip ist dabei einfach und verständlich: Alle Berichte liegen als REPX-Dateien (“*.repx”) im Dateisystem vor. Gleichzeitig hat das Kontext-Menü für jedes der Elemente im Baum im Windows-Client-Hauptfenster ein dynamisches Menü für Berichte. Beim Öffnen wird dynamisch im Dateisystem nach den für des jeweilige Element gültigen Berichten (z.B. für Testfälle, Testpläne, Testordner, usw.) geschaut und entsprechend als Menüeintrag dargestellt. Klicken Sie einen Bericht an, so wird er in einem nicht-modalen Fenster geöffnet und mit den entsprechenden Werten des aktuellen Elements gefüllt.

Das Tolle an dieser Architektur ist nun, dass Sie selbst beliebig viele eigene Berichte hinzufügen oder bestehende Berichte entfernen, ganz nach Ihren Anforderungen. Um selbst eigene Berichte zu erstellen, wird der Berichts-Designer als eigenständige Anwendung kostenlos mitgeliefert. Der Report-Designer ist komplett flexibel gestaltet; alle unsere mitgelieferten Berichte sind vollständig mit diesem Werkzeug erstellt worden, wir haben keine weiteren Tools verwendet. Sie starten den Designer direkt über das Ribbon-Menü in Zeta Test. Beim ersten Start wird Ihnen eine kurze Anleitung angezeigt, danach kann’s direkt losgehen. :-)

Am einfachsten starten Sie, indem Sie einen bestehenden Bericht im Windows Explorer kopieren und diesen dann mit dem Report-Designer bearbeiten. Sie können im Designer dann grafisch Elemente wie Textfelder, Grafiken, Charts (Diagramme), Linien, usw. erstellen und entsprechend an zuvor erstellte SQL-Abfragen binden. Später in Zeta Test selbst werden dann die SQL-Abfragen im Bericht auf das entsprechend ausgewählte Element ausgeführt und die Ergebnismenge im Report dargestellt. Einen so erstellten Bericht können Sie beim Anzeigen in Zeta Test in viele Formate exportieren, beispielsweise Adobe-PDF-Dokumente (“Portable Document Format”), Microsoft Office Word (DOC, DOCX), Microsoft Office Excel (XLS, XLSX) oder z.B. als HTML-Dateien.

Mit dem integrierten Reporting erhalten Sie eine mächtige, flexible und leicht verständliche Lösung um sich erweiterbare Berichte zu generieren. Legen Sie noch heute los mit Testen!

Anbindung an LDAP-Provider zur Benutzerverwaltung

Ähnlich wie Microsofts SQL Server, kommt auch die integrierte Test-Management-Software Zeta Test mit zwei möglichen Arten der Benutzerverwaltung: Sie können eine eigenständige, integrierte Benutzerverwaltung verwenden, die ganz ohne externe Schnittstellen auskommt. Dies ist sinnvoll, wenn Sie kleinere Projekte in kleineren Teams testen, oder wenn Sie keine Möglichkeit haben, technisch Zugriff auf Ihre im Unternehmen vorhandene Benutzerdatenbank(en) zu bekommen, sei es aus technischer oder auch rechtlicher Sicht. Die andere Möglichkeit ist, Zeta Test an eine externe Benutzerverwaltung anzubinden. Auch ein Mischbetrieb ist möglich.

Eine externe Benutzerverwaltung wird über eine flexible und einfach zu konfigurierende Anbindung in Zeta Test konnektiert. Die Grundlage ist hier der Industriestandard LDAP, das “Leightweight Directory Access Protocol”, also ein Protokoll um auf Verzeichnisdienste zuzugreifen. Zeta Test ist hier sehr flexibel; es wird praktisch jedes auf dem Markt verfügbare Verzeichnis unterstützt, angefangen bei Microsofts Active Directory (AD), über ApacheDS, Novells Verzeichnisdienst oder ein LDAP-Verzeichnis von einem Apple-Server. Sie können in einem einzigen Zeta-Test-Projekt eine beliebige Anzahl an LDAP-Verbindungen einrichten. Dadurch können sich z.B. Benutzer aus unterschiedlichen Domänen an Zeta Test gleichzeitig anmelden und Testfälle durchführen.

Die Benutzeranbindung an ein LDAP-Verzeichnis bietet den Vorteil, dass ein Benutzer sich mit demselben Benutzernamen und demselben Kennwort an Zeta Test anmelden kann. Zeta Test selbst speichert hierbei keine Kennwörter sondern reicht diese zur Prüfung an den LDAP-Dienst weiter, der wiederum die Information zurückgibt, ob der Benutzer sich erfolgreich angemeldet hat oder nicht.

Die Berechtigungen eines Benutzers innerhalb von Zeta Test (z.B. welche Testpläne er sieht und nutzen kann) werden nach wie vor über die Gruppenzugehörigkeit gesteuert. Hierzu werden beim Benutzerimport aus LDAP auch die Benutzergruppen importiert und die Gruppenzugehörigkeit der Benutzer ebenfalls. Anschließend konfigurieren Sie die Berechtigungen der so importierten Gruppen und haben sich die komplette manuelle Zuordnung der Benutzer zu Benutzergruppen erspart. Auch wenn Benutzer später zu Gruppen hinzugefügt werden, oder wenn Benutzer aus Gruppen im LDAP-Verzeichnis entfernt werden, wird dies beim nächsten Import von Zeta Test erkannt und entsprechend die Zuordnungen entfernt.

Nutzen Sie noch heute die intuitive Benutzeroberfläche der Test-Management-Software-Umgebung Zeta Test und downloaden Sie sich Ihre eigene kostenlose Version!

Welche Bugtracker können an Zeta Test angebunden werden?

Im Laufe der letzten zwei Jahre seit dem Bestehen von Zeta Test ist eine recht universelle Fehlerdatenbank-Schnittstelle entstanden, die es erlaubt, quasi jeden Bugtracker mit entsprechender Schnittstelle auch an Zeta Test anzubinden. Ein einmal angebundener Bugtracker bietet den Testern die Möglichkeit direkt während eines Testlaufs fehlgeschlagene Testfälle integriert in die Fehlerdatenbank zu berichten, ohne die Zeta-Test-Anwendung zu verlassen.

Zurzeit werden folgende Fehlerdatenbanken unterstützt:

  • Mantis BT. Dieser populäre und kostenlose Open-Source-Bugtracker bietet eine SOAP-Schnittstelle, über die Zeta Test Daten senden.
  • Jira. Die kommerzielle und mächtige Bug-Tracking-Software Jira bietet ebenfalls eine SOAP-Schnittstelle, die Zeta Test nutzt um Daten zu übertragen.
  • FogBugz. Dieses kleine, kommerzielle Programm vom berühmten Entwickler Joel Spolsky aus New York bietet eine einfache XML-Schnittstelle über die per HTTP/HTTPS zugegriffen werden kann. Zeta Test verwendet diese Schnittstelle zum Berichten von Issues an FogBugz.
  • Team Foundation Server. Microsofts TFS ist ein kommerzielles Produkt zur Quellcode und Issue-Verwaltung. Die umfangreiche SOAP-Schnittstelle kommt mit eigner Bibliothek. Zusätzlich zum Berichten von Fehlern kann Zeta Test aus TFS auch nativ Testfälle importieren.
  • Bugzilla. Das Open-Source-System Bugzilla wird von den Netscape-/Firefox-Entwicklern entwickelt und verfügt über eine XMLRPC-Schnittstelle mit deren Hilfe Zeta Test Fehler berichtet.
  • OnTime. Diese kommerzielle Lösung eines U.S.-Amerikanischen Software-Herstellers bietet ebenfalls eine SOAP-Schnittstelle. Zeta Test verwendet die SOAP-Schnittstelle um Fehler an OnTime zu senden.
  • Trac. Mit Trac ist ein weiteres Open-Source-Projekt- und Source-Control-Management-System verfügbar, das ebenfalls via Web-Schnittstelle programmatisch von Zeta Test aus mit Fehlermeldungen befüllt werden kann.
  • Redmine. Dieses Programm ist eine Open-Source-Projekt-Management-Lösung. Die SOAP-Schnittstelle erlaubt es Zeta Test, auch Redmine mit Fehlerberichten zu füllen.

Die Bugtracker-Anbindung ist sehr flexibel konfigurierbar; so können Sie beispielsweise konfigurieren ob die Einträge automatisch bei jedem als fehlerhaft gemeldeten Test erfolgen soll, oder ob Sie in einem Dialogfenster selbst weitere Fehlerdatenbank-Felder (auch benutzerdefinierte Felder) zur Auswahl anbieten, bevor ein Fehler berichtet wird. Diesen Fehlerdialog können Sie wiederum im Programm selbst frei definieren; Sie legen also fest, welche Felder dargestellt werden und wie diese ausgefüllt werden können.

Fangen Sie heute noch an mit professionellem Testen und integrierter Fehlerdatenbank-Anbindung. Nutzen Sie Zeta Test kostenlos und unverbindlich!